Schon gewusst? Heute ist „Tag der älteren Generation“.

Er wurde 1968 von der Kasseler Lebensabendbewegung (LAB) ins Leben gerufen um auf die Situation von älteren Menschen aufmerksam zu machen.

Knapp ein Viertel der Menschen in Deutschland ist über 60. Und die Zahl wird steigen. Experten gehen davon aus, dass im Jahr 2050 schon jeder dritte Mensch über 60 Jahre alt sein wird. Im Umkehrschluss schrumpft die Anzahl der jüngeren Generationen. Das hat unmittelbare Auswirkungen auf den Wirtschaftskreislauf und den Ausgleich der Sozialsysteme. Klingt abstrakt und rational? Muss aber unbedingt beachtet werden! Damit wir auch in Zukunft unsere Lebensqualität halten, und den Senioren einen würdigen Lebensabend ermöglichen können, müssen rechtzeitig viele Strategien entwickelt werden.

Die heutigen Senioren leben im Schnitt deutlich gesünder und aktiver als frühere Generationen. Unter anderem deshalb sind sie auch viel länger fit und agil. Es hat sich eine komplett neue Generation aufgetan: Die Silver, oder auch Best Agers. Hierzu zählen die im Schnitt 60- bis 75-Jährigen. Diese Generation nutzt ihre freie Zeit unabhängig, treibt viel Sport, nutzt Kultur Angebote, betreut ihre Enkel, usw. Wenn dann nun aber die Begleiterscheinungen des Alters zunehmen sind viele auf Hilfe angewiesen, bis hin zur 24/7 Betreuung. Deutschland bietet zahlreiche Möglichkeiten. Von Sportvereinen, über Weiterbildung, bis hin zur Pflege. Aber es gibt auch Hürden, wie die eingeschränkte Mobilität, besonders im ländlichen Raum, oder die finanziellen Möglichkeiten der Pflege. Die Bundesregierung veröffentlicht in jeder Legislaturperiode einen Altersbericht. Der aktuelle ist hier zu finden: BMFSFJ - Achter Altersbericht

Im aktuellen Zukunftsprogramm der SPD https://www.zukunftfuerdich.de/ gibt es unter anderem diese Ansätze:

• älteren Menschen helfen, möglichst lange in der eigenen Wohnung zu leben

• Fürsorgearbeit und Pflege muss unterstützt werden

• Mit einem Bundesprogramm „Gemeindehaus 2.0“ wird aufbauend auf dem Netz der Mehrgenerationenhäuser noch mehr Angebot gebündelt von dem alle Generationen profitieren.

Außerdem: Wir zeigen Respekt! Respekt vor der älteren Generation!


Text: Jessica Herzberg

    Teilen

    Kommentare